Landrat zeichnet Peter Eugen Eckes mit Karlsbrunnenpreis aus

15. Mai 2017


Feste muss man feiern wie sie fallen – das Großereignis 200 Jahre Rheinhessen im vergangenen Jahr erst recht. Das dachte sich auch Peter Eugen Eckes, der die Feierlichkeiten im vergangenen Jahr als Gründungsmitglied und Vorsitzender der Initiative „Rheinhessen Marketing“ anschob. Eckes Einsatz ehrte Landrat Claus Schick, im Beisein von Kulturstaatssekretär Salvatore Barbaro, mit dem Karlsbrunnenpreis – die höchste Ehrung, mit der der Landkreis Mainz-Bingen seit 1996 Bürger für herausragendes kulturelles und gesellschaftliches Engagement auszeichnet. „Der Rheinhessengeburtstag war sensationell – ohne das Engagement von Initiator Peter Eckes undenkbar. Rheinhessen ist in seinen Händen gut aufgehoben“, so Schick.

Peter Eugen Eckes habe maßgeblichen Anteil daran, dass Rheinhessen über seine Grenzen hinaus bekannt und erlebbar wurde, würdigte der Landrat. Der Preisträger selbst zu den Beweggründen seines Einsatzes für die Region: „Mit Südtirol oder dem Allgäu werden unverwechselbare Bilder assoziiert – dahin wollen wir mit Rheinhessen auch kommen. Der Wein als Kulturgut und Wirtschaftsgröße ist bereits unverwechselbar mit Rheinhessen verbunden“. Eckes stieß über das gesamte vergangene Jahr hinweg vielfältige kulturelle Veranstaltungen quer durch die rheinhessischen Städte und Gemeinden an. Für den Landrat ist klar: „Er ist der Motor des Großereignisses 200 Jahre Rheinhessen“. Das Ergebnis sei nachhaltige Image- und Identitätsbildung. Rheinhessen, einer der erfolgreichsten Wirtschaftsstandorte Deutschlands, sei zur Marke geworden. „Wenn Wirtschaft, Politik und Kultur gemeinsam funktionieren, dann funktioniert auf das Leben in der Region – Rheinhessen ist eine tolle Heimat“, so Eckes, der seine Ehrung ebenfalls den vielen Mitstreitern vom Rheinhessen Marketing widmete. „Eckes – in Rheinhessen geboren, aufgewachsen und eng verwurzelt – gibt der Region mit seinem Engagement die Wertschätzung zurück, die sie verdient“, resümiert Landrat Schick. Mit dem Karlsbrunnenpreis wurden bereits fünf Personen ausgezeichnet: Dr. Johannes Baptist Rösler, Fritz Rudolf Schultz, Prof. Dr. Hans-Armin Weirich, Kardinal Karl Lehmann sowie Prof. Dr. Marbod Muff.


Gruppenbild mit den nachfolgend genannten Personen
Landrat Claus Schick (links) überreicht im Beisein von Kulturstaatssekretär Salvatore Barbarao (rechts) den Karlsbrunnenpreis an Peter Eugen Eckes (2.v.r), der von seiner Ehefrau zur Preisverleihung begleitet wurde.

Ansprechpartner:

Pressestelle

Tel.: 0 61 32 / 787-10 12

E-Mail an die Pressestelle