Mr. Selz verabschiedet

21. Juni 2017


Mister Selz geht: Peter Krings hat die Kreisverwaltung nach 24 Jahren in Richtung Ruhestand verlassen. Verbandsvorsteher Claus Schick verabschiedete ihn im Rahmen der jüngsten Sitzung des Selzverbandes.

Wie kein anderer, abgesehen von Wind, Wetter und Erosion hat der Mommenheimer das Bild des rheinhessischen Baches geprägt. Als Mitarbeiter der Unteren Wasserbehörde bei der Kreisverwaltung und Geschäftsführer des Selzverbandes war er zuständig für die Betreuung des Baches, der sich auf 61 Kilometer von seiner Quelle bei Orbis im Kreis Alzey-Worms bis zur Mündung in den Rhein in Ingelheim durch die rheinhessische Landschaft schlängelt.

Seit dem Jahr 1990 kauft der Selzverband Ackerflächen entlang des Flusses. Auf einem Areal von rund 170 Hektar wurden bisher so Renaturierungsflächen geschaffen. „Von Alzey bis Ingelheim soll so der Verlauf der Selz wieder so natürlich wie möglich hergestellt werden“, erklärt Krings. Dabei werden Räume geschaffen, in die das Wasser bei Starkregenereignissen ausweichen kann und die verhindern, dass der Bach über seine Begrenzungen tritt, Häuser und Straßen unter Wasser setzt. Raum, der aber zum Teil auch von der Landwirtschaft weiter genutzt werden kann. Krings selbst legte immer viel Wert darauf, dass Natur „erlebbar bleibt und nicht zum Museum wird“. Spaziergänger und Radfahrer sowie Touristen sollen die Selz ganz bewusst erleben und wahrnehmen. Nicht zuletzt deshalb wurde auf Initiative des Selzverbandes der beliebte Selztalradweg ausgebaut. Krings der als Co-Autor auch ein Buch zum Radweg verfasst hat, ist selbst passionierter Radwanderer.




Gruppenbild mit den nachfolgend genannten Personen
Verbandsvorsteher Landrat Claus Schick (l.) und Kreisbeigeordneter Thomas Rahner (Alzey-Worms, stellvertretende Verbandsvorseher, r.) verabschieden Peter Krings (m.)

Ansprechpartner:

Pressestelle

Tel.: 0 61 32 / 787-10 12

E-Mail an die Pressestelle