Demografie-Förderprogramm 2017 des Landkreises Mainz-Bingen

6. Juli 2017


Um seine Gemeinden bei der Anpassung an die demografische  Entwicklung zu unterstützen, legt der Landkreis Mainz-Bingen 2017 wieder ein Demografie-Förderprogramm in Höhe von 50.000 Euro auf. Gefördert werden können für 2018 geplante Projekte und Maßnahmen, die das Leben im Landkreis sowohl für Familien als auch für Senioren lebenswerter machen. Neu in diesem Jahr ist, dass auch Projekte, die zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Pflege oder zur Inklusion insbesondere älterer Behinderter beitragen, gefördert werden können.

Gleiches gilt unverändert für Maßnahmen, die zum Erhalt der örtlichen Versorgung  oder zur Schaffung einer familienfreundlichen und seniorengerechten Infrastruktur beitragen. Dies können Angebote zur Ansiedlung junger Familien, organisierte Nachbarschaftshilfen und Konzepte, die wie beispielsweise Mitfahrerbänke die Mobilität im Alter sicherstellen, sein. Auch ehrenamtliches Engagement von oder für Seniorinnen und Senioren und Maßnahmen und Konzepte, die Begegnungen zwischen  den Generationen ermöglichen oder pflegende Angehörige entlasten, haben Aussicht auf finanzielle Unterstützung. Zuschüsse kann zudem beantragen, wer Menschen im fortgeschrittenen Lebensalter Bildungsmöglichkeiten eröffnet oder Bürgerbeteiligungen und Informationsveranstaltungen zum Thema „Demografischer Wandel“ durchführt. Auch gemeinschaftliches Wohnen im Alter und Maßnahmen zum Erhalt der örtlichen Versorgungsstruktur sind denkbare Themen. Zur Vermeidung chronischer Erkrankungen wird Gesundheitsprävention in allen Lebensphasen, insbesondere aber im Vorschul- und Seniorenalter, gefördert.

Anträge können von im Landkreis tätigen Vereinen, Initiativen, Kirchengemeinden, Wohlfahrtsverbänden und Schulen in Abstimmung mit der jeweiligen Ortsgemeinde oder auch von den Ortsgemeinden selber bis zum 31. August 2017 gestellt werden. Pro Maßnahme werden maximal 5.000 Euro an Fördergeldern ausgezahlt, bei Anträgen ab 1.000 Euro ist ein Finanzierungsplan einzureichen. Eine dauerhafte Förderung von Maßnahmen ist nicht vorgesehen. Anträge, die per E-Mail gestellt werden, sind auch auf dem Postweg einzureichen. Die Anschrift lautet: Kreisverwaltung Mainz-Bingen, Abt. 33 „Soziales/Kostencontrolling“, Wolfgang Jung, Georg-Rückert-Str. 11, 55218 Ingelheim. Weitere Informationen gibt es hier, unter der Nummer  06132/787-3020 oder per E-Mail.

Ansprechpartner:

Pressestelle

Tel.: 0 61 32 / 787-10 12

E-Mail an die Pressestelle