Baumfällungen

Ein beispielhafter, typischer Anwendungsbereich des Landesnaturschutzgesetzes im Innenbereich betrifft das Fällen von Bäumen. Immer häufiger kommt es vor, dass Bäume in Unkenntnis der artspezifischen Wachstumsbedingungen zu nahe an Gebäude gepflanzt werden, so dass sie aus den unterschiedlichsten Gründen nach einiger Zeit zur Fällung anstehen. Die Untere Naturschutzbehörde der Kreisverwaltung vollzieht die einschlägigen Bestimmungen des Landesnaturschutzgesetzes, so dass die Beseitigung von Einzelbäumen oder Baumgruppen im bauplanungsrechtlichen Innenbereich der naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung unterliegt. Ein solcher Eingriff liegt nur dann vor, wenn durch die Beseitigung eines Großgehölzes eine erhebliche oder nachhaltige Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes oder des Orts- und Landschaftsbildes eintritt. Die Fällung eines Baumes wird daher als Eingriff betrachtet, der einer Genehmigung bedarf und für den ein Ausgleich zu schaffen ist.


Formulare zum Download (PDF):