Landesblindengeld und Blindenhilfe

ist ebenfalls eine Leistung, die durch ein Landesgesetz in Rheinland-Pfalz begründet ist. Landesblindengeld erhalten Blinde, die in Rheinland-Pfalz leben, um Mehraufwendungen auszugleichen, die durch die Blindheit entstehen. Leistungsberechtigt sind Personen, bei denen die Sehschärfe auf dem besseren Auge nicht mehr als ein Fünfzigstel (0,02) beträgt. Ebenfalls können Personen Blindengeld erhalten, die Blinden gleichgestellt sind. Landesblindengeld ist eine Leistung, die unabhängig vom Einkommen und Vermögen gewährt wird.


Um Blindengeld beziehen zu können, ist bei der Kreisverwaltung oder bei der Verwaltung der kreisfreien Stadt des Heimatortes ein Antrag zu stellen. Blindengeld wird vom Beginn des Monats an geleistet, in dem die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind. Frühestens jedoch vom Beginn des Monats an, in dem der Antrag gestellt worden ist.


Das Blindengeld beträgt 410,00 EUR für Volljährige und 205,00 EUR für Blinde, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Auf diese Beträge werden "andere Leistungen", die Blinde für den Ausgleich von Mehraufwendungen erhalten, angerechnet. Auch die Leistungen der Pflegeversicherung sind auf das Blindengeld anzurechnen: In der Pflegestufe I werden 146,40 € und in der Pflegestufe II und III 183,20 EUR auf das Blindengeld angerechnet. Die genaue Summe eines Blindengeldes ist jedoch immer individuell zu ermitteln; setzen Sie sich deshalb bitte mit der zuständigen Sachbearbeiterin in Verbindung.


Gerne sind wir bereit, Ihre Fragen zu beantworten, Sie bei der Antragstellung zu unterstützen, unsere Bescheide zu erläutern oder Ihnen diese bei Bedarf auch vorzulesen.




Blindenhilfe nach § 72 SGB XII

Blindenhilfe wird nur bei Bedürftigkeit gewährt, d. h., dass die allgemeinen Einkommens- und Vermögensgrenzen der Sozialhilfe gelten. Sofern die Voraussetzungen zum Bezug von Sozialhilfe erfüllt sind, kann die Blindenhilfe nach SGB XII somit ergänzend zum Landesblindengeld bezogen werden.

Blindenhilfe ist, anders als das Blindengeld nach dem Landesblindengeldgesetz, abhängig vom Einkommen und Vermögen der Antragsteller und der Personen, die mit ihnen in Haushaltsgemeinschaft leben, sowie von Personen, die vom Antragsteller überwiegend unterhalten werden.

Sofern Sie diese Hilfe ergänzend beantragen möchten, können Sie einen entsprechenden Antrag von uns erhalten. Benötigt werden sodann Angaben zu den gesamten Einkünften und eine Aufstellung aller Vermögenswerte unter Vorlage entsprechender Nachweise.

Gerne berechnen wir für Sie, ob Sie einen Anspruch auf ergänzende Blindenhilfe haben.

 

Formulare / Publikationen zum Download (PDF):