Tierschutz

Gemäß § 2 des Tierschutzgesetzes hat jeder, der ein Tier hält oder betreut oder zu betreuen hat, dieses Tier entsprechend seiner Art und seinen Bedürfnissen zu ernähren, zu pflegen und verhaltensgerecht unterzubringen.

Ob tatsächlich ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz vorliegt, ist für Laien oftmals schwer zu entscheiden. Konkret regelnde Gesetzestexte gibt es leider sehr wenig.

Manche Haltungsformen, insbesondere Freilandhaltungen, werden von Tierfreunden nach menschlicher Empfindung als "schlimm" beurteilt, obwohl sie aus fachlicher Sicht nicht zu beanstanden sind.

Dennoch gibt es immer wieder Tierhaltungen, die massiv gegen das Tierschutzgesetz verstoßen. Hierbei ist unsere Behörde auf Hinweise von den Bürgern angewiesen.

Entsprechenden Hinweisen kann jedoch nur nachgegangen werden, wenn sie in schriftlicher Form erfolgen. Auch anonyme Hinweise werden bearbeitet.

Wichtig ist, dass genau angeben wird, wo sich das betreffende Tier befindet oder  wer der Halter ist, damit sich der zuständige Veterinär ein Urteil aus fachlicher Sicht bilden kann.



 

Formulare zum Download (PDF):